WAA Wackersdorf – Vor und hinter dem Zaun

Eine Fotodokumentation von Gerhard Götz

Herausgeberin: Anne Madlene Schleicher
Verlag: Büro Wilhelm
Format: 22,0 x 28,0 cm
Umfang: 256 Seiten, Softcover
Erscheinung: 2018
ISBN: 978-3-943242-94-2
Preis: 29,90 € 

https://www.waa-wackersdorf.de/waa-wackersdorf/


2019/2020: Deutscher Fotobuchpreis in der Kategorie "Konzeptionell Künstlerisch" in Silber.

2. Auflage online vergriffen. Die letzten Exemplare sind über Anne erhältlich.

Inhalt

In den 1980er-Jahren lehnte sich eine ganze Region gegen eine in Wackersdorf/Bayern geplante Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) für Kernbrennstoffe auf. Hunderttausende Menschen aus ganz Europa kamen im Lauf der Jahre zum Bauzaun der Anlage und demonstrierten für eine atomfreie Zukunft. Nach neun Jahren der Auseinandersetzung zwischen Staatsapparat und Bevölkerung wurde das Projekt in Wackersdorf 1989 noch vor Inbetriebnahme – nachdem bereits 10 Milliarden DM investiert worden waren – gestoppt.  

Gerhard Götz dokumentierte als nebenberuflicher Fotojournalist die Protestbewegung auf der einen Seite des Zauns für die lokale Tageszeitung. Zugleich kam er durch seine hauptberufliche Tätigkeit als Bundesgrenzschutz- Beamter auf die andere Seite, wo er Polizeikontrollen und den Baufortschritt der WAA festhalten konnte. Ab 1987 beauftragte ihn sogar die DWW (Deutsche Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf) Pressefotos zu machen. Der im September 2018 erscheinende Bildband gewährt mit über 500 Fotos aus der Zeit von 1981 bis 1990 Einblicke in die Geschehnisse vor und hinter dem Zaun der WAA Wackersdorf.

Bildband mit über 500 Fotos, Landkarte, Glossar, Chronik,
einem einführendem Text über die Geschichte der WAA Wackersdorf,
Bildunterschriften, historischen Zeitungsberichten
und einem Interview mit Gerhard Götz.

Entstehungsgeschichte

Gerhard Götz und Anne Schleicher kennen sich schon länger. Als Anne für das Szenenbild bei Wackersdorf in Gerhard Götz´ Fotoarchiv recherchierte, kam ihr die Idee zu dem Buch. Durch Zufall stieß sie auf den Verlag Büro Willhelm in Amberg, der die Idee mit ihr umsetzen wollte. 

Zu Annes Vorbereitung des Buches gehörte die Digitalisierung mehrerer Tausend Diapositive, deren Chronologisierung und die Auswahl der 500 Fotos, die es ins Buch "schaffen" sollten. Sie entwarf das optische und inhaltliche Konzept des Buches in Zusammenarbeit mit dem Verlag und dem Designbüro. Es folgte ein Interview von Anne mit dem Fotografen Gerhard Götz und eine Landkarte, sowie eine historische Einführung von Dr. Janine Gaumer, die mit ins Buch aufgenommen wurden.

Wenige Wochen vor der Fertigstellung merkte Anne, dass die Fotos Begleittexte benötigten, um den Leser bei der Erzählung in die WAA-Geschichte mitzunehmen. Hochschwanger setzte sie sich noch einmal ins Zeitungsarchiv und durchforstete 10 Jahre Regionalzeitung. Entstanden ist am Ende nicht nur ein Bildband, sondern eine historisch aufgearbeitete Reise in die 80er Jahre der Oberpfalz und die magische Energie der Revolte.